Recent Posts

Samstag, 30. Dezember 2017

{Rezept} Mit Pina Colada Cupcakes ins neue Jahr


Jetzt ist das Jahr 2017 auch schon wieder so gut wie vorbei. Das Jahr ist mal 
wieder nur so geflogen und wenn ich darüber nachdenke was so alles passiert ist,
war das schon eine ganze Menge. Besonders in meinem beruflichen Feld.

Meine berufliche Veränderung hat auch dazu beigetragen, das es auf
meinem Blog ruhiger gewesen ist im Jahr 2017.
Ich habe schon im Jahr 2016 die große Chance bekommen die
kommissarische Leitung meiner Kita zu übernehmen. Da noch als
Verbundleitung. Genau hat das bedeutet, dass ich mit einer
Vollzeitstelle zwei Kitas geleitet habe. Das war schon eine mega Erfahrung und
sehr, sehr große Herausforderung. Dann hat sich Anfang 2017 so einiges geändert 
und der Verbund der beiden Kitas wurde aufgelöst und seit August 2017 leite ich nun meine
Stammkita als echte Leitung, ohne den kommissarischen Status.

Es ist weiterhin eine echte Herausforderung für mich, aber es bereitet mir
sehr viel Freude. In 2018 stehen für mich Fortbildungen auf meinem
beruflichen Plan. 

Wenn ich über meinen Blog nachdenke, so möchte ich in 2018 wieder
mehr Zeit in meinem Blog investieren. Denn es ist für mich doch
Entspannung in der Küche zu stehen und zu Backen. 
Ich gehe aber kleine Schritte, denn das bloggen muss weiterhin
kompatibel zu meinem Hauptberuf sein. Aber das gute ist, das ich mir
aufgrund meines Hauptjobs doch nochmal anders Urlaub nehmen kann
um an Workshops, Camps und Events teilnehmen zu können.

 Im Februar fahre ich mit Julias sweet bakery zur Ambiente nach Frankfurt. 
Ich bin schon sehr gespannt, denn ich habe die Ambiente bisher 
noch nicht besucht.
Ansonsten liebäugle ich mit der ein oder anderen Konferenz
die in 2018 stattfinden werden. Habt ihr vielleicht Tips welche
ich auf jeden Fall besuchen sollte?

Wen ich auf jeden Fall in 2018 wieder besuchen möchte, ist meine 
Lieblingsschweizerin Marlene. Es ist schon wieder so lange her, das
ich bei Ihr gewesen bin. Und mit Ihr macht es soviel mehr Spaß 
einen Kaffee trinken zu gehen. 

Zum Abschluss des Jahres habe ich noch ein Rezept von 
meinem liebsten Gebäck mitgebracht - die Cupcakes.


Pina Colada Cupcakes

(24 Minis)

Zutaten
108g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
70g Butter
100g Zucker
1 Ei
90ml Milch
1/2 TL Vanillepaste

200ml Sahne
1 Pck. Sahnesteif
etwas Puderzucker
Pina Colada Paste

Zubereitung

1.) Butter und Zucker abwiegen und in einer Rührschüssel cremig rühren

2.) Das Ei hinzufügen und verrühren. Die Vanillepaste hinzufügen

3.) Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und abwechselnd mit der
Milch zu der Butter-Zucker-Ei Mischung geben. So lange rühren bis ein 
glatter Teig entsteht.

4.) Ich habe nun mit Mini-Cupcake Papierförmchen mein Muffinbackblech
ausgestattet. Mit Hilfe von zwei Löffeln habe ich dann den Teig in 
die Förmchen gefüllt.

5.) Nun kommt das Blech in den vorgeheizten Backofen.

6.) 175°C / Umluft / 15 Minuten
(je nach Backofen auch etwas länger)

7.) Nun die Minis komplett abkühlen lassen, bei den kleineren geht
das recht fix.

8.) Die Sahne mit Sahnesteif, Puderzucker und der Pina Colada Paste
in ein höheres Gefäß füllen und mit Hilfe eines Handmixers steif schlagen.

9.) Ich nehme dann zum toppen der Cupcakes große Tüllen und kann das auch
nur jedem empfehlen. Denn umso größer die Tülle, umso besser wird der Tuff.


Zu guter letzt möchte ich DANKE sagen.
DANKE, das Ihr kleinen Blogs eine Chance gebt
DANKE, für alle eure Kommentare und Likes
DANKE, für Chancen der Kooperationen

Einfach DANKE


Nun wünsche ich euch einen guten Rutsch 
ins neue Jahr. Kommt gut und gesund rüber.


Alles Liebe
Eure
Moni












Freitag, 22. Dezember 2017

Blogmas17 {Türchen22} Weihnachtliche Cupcakes


Ich finde im Dezember dürfen Adventkalender nicht fehlen. Oder was meint Ihr? Besonders toll sind Kalender, wenn sich viele Foodies auf einmal tummeln. Auch in diesem Jahr gibt es einen Merry Blogmas Adventkalender den Vanessa alias Mrs.Emily Shore ins Leben gerufen hat. Ich freue mich sehr das ich heute das 22.Türchen öffnen darf. 
Gestern konntet Ihr schon bei Anika von vergissmein-nicht ein tolles Rezept sehen. Falls Ihr es noch nicht kennt, klickt einfach auf den Link und Ihr landet bei Anika. 
Aber auch alle anderen schon geöffneten Türchen lohnen sich vorbeizuschauen. 
blogmas17
mrsemilyshore NinaStrada „einfachchinesischkochen“ kinderkuecheundso „leckerundco“ stilshot „zuckerschnee“ „judysdelight“ „papiliomaacki“ „1000leckerbissen“ kruemelnundkleckern“ shape= „uhiesig“ „marlenebloggt“ „junookaefer“ „habichselbstgemacht“ shape= „backzauberin“ „kuechenmampf“ „labsalliebe“ „kinderkommtessen“ „madamedessert“ „vergissmeinnicht“ „suessezaubereien“ „Blogmaspdf2017“

Der diesjährige Kalender steht unter dem Motto "Sterntaler". Was mir bei diesem Märchen immer im Kopf geblieben ist, dass sie Sterne sammelt und Goldtaler daraus werden.

Was passt da besser als Sterne zu backen, damit sie in den Mund wandern können?! 
Ich habe mich entschieden aber nicht nur Sterne zu backen, sondern weihnachtliche Cupcakes. Ich liebe Zimt zu jeder Jahreszeit, aber in der Weihnachtszeit besonders.




Schokoladen Cupcakes 

gefüllt mit Zimtkirschen 
und Lebenkuchen Topping

Zutaten
(für 6-8 Cupcakes)

87g Mehl
25g Kakao, ungesüsst
1 TL Natron
58g Butter
33g weißer Zucker
75g brauner Zucker
1 Ei
100ml Buttermilch
1/2 TL Lebkuchengewürz

Füllung
1 Glas Sauerkirschen
40g Zucker
2 Zimtstangen
1 TL Zimt
2 EL Speisestärke

Topping

1 Becher Sahne
3-4 EL Mascarpone
etwas Puderzucker
(je nach gewünschter Süße)
Lebkuchengewürz
(ich habe hier von Monin den 
Lebkuchensirup genommen)


Zubereitung

1.) Für die Cupcakes den Ofen auf 175°C / Umluft vorheizen.
Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen und an die Seite stellen.

2.) Die Butter mit den beiden Zuckersorten schaumig rühren.
Das Ei hinzufügen und alles miteinander vermengen.

3.) Das Mehl gemeinsam mit dem Kakao, Natron und dem Lebkuchengewürz
in einer separaten Schüssel abwiegen. Nun abwechselnd mit der Buttermilch
zur Butter-Zucker-Ei Mischung geben.

4.) Ich nehme immer einen Eisportionierer um den Teig in die Muffinförmchen
zu füllen. So habe ich dann immer die richtige Menge in den Förmchen.
Nun das Blech für ca.25 Minuten in den Ofen. Am Ende mit Hilfe eines
Holzspieß die sog. Stäbchenprobe machen. Wenn sie fertig sind, 
herausholen und abkühlen lassen.

5.) In der Zwischenzeit könnt Ihr dann die Füllung zubereiten.
Die Kirschen vom Saft trennen und in einen Topf geben.
Von dem aufgefangenen Saft sechs EL abnehmen und in einer Schüssel
mit der Speisestärke vermengen. Erstmal an die Seite stellen.
Den restlichen Saft in den Topf gießen und gemeinsam mit 
den Zimtstangen und dem Zimt aufkochen lassen.

6.) Dann den Topf vom Herd nehmen und die Speisestärke einrühren.
Nochmal zurück auf den Herd und aufkochen lassen. Jetzt sollten die 
Kirschen eingedickt sein und in der Küche riecht es wundervoll nach Zimt.

7.) Für das Topping die Sahne in ein hohes Gefäß füllen und gemeinsam 
mit Puderzucker, Sirup und San Apart aufschlagen. Wenn die Sahne
beginnt fest zu werden, nach Wunsch den Mascarpone hinzufügen.
So lange schlagen bis es eine feste Konsistenz geworden ist, die man
dann gut auf die Cupcakes spritzen kann.

8:) Nun geht es in den Endspurt; die abgekühlten Cupcakes mit Hilfe eines Messers
ein bisschen in der Mitte aushöhlen, dort einen Klecks Zimtkirschen hineingeben
und dann die Schokobrösel wieder drauf geben. Mit Hilfe eines Einwegspritzbeutel und einer großen Spritztülle einen Tuff auf den Cupcakes spritzen.

9.) Für die Sterntaler Cupcakes habe ich auch noch Zimtsterne gebacken.
Das Rezept findet Ihr seit dem 21.12.2017 auf meinem Blog.



Morgen, ein Tag vor Weihnachten erwartet Euch auch noch etwas 
wundervolles. Denn Ihr könnt Euch alle Rezepte des
Merry Blogmas Adventkalender als PDF herunterladen und ausdrucken.

Alles Liebe
Eure
Moni



Donnerstag, 21. Dezember 2017

{Plätzchenrezep} Zimtsterne


Weihnachtszeit gleich Plätzchenzeit. Oder wie seht ihr das? 

Jedes Jahr nehme ich mir immer ziemlich viele Rezepte vor und schaffe noch nicht einmal die Hälfte der Plätzchen die ich mir vorgenommen habe. Aber zumindest schaffe ich es so viele zu backen, dass an Heiligabend welche auf meinem Tisch stehen werden.

Seit ein paar Jahren stehen auch immer wieder Zimtsterne auf meinem Plan und dieses Jahr habe ich es tatsächlich mal geschafft welche zu backen. Und das Rezept ist gar nicht so schwer wie ich immer gedacht habe.


Zimtsterne

Zutaten

400g gemahlene Mandeln
250g Puderzucker
3 Eiweiß
1-3 Runden aus der Vanillemühle
1-2 TL Zimt


Zubereitung

1.) Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen vorheizen
     Heißluft ca. 120°C
     Ober-/Unterhitze ca. 140°C 

2.) Das Eiweiß in einem hohen Gefäß mit Hilfe eines Mixers auf 
höchster Stufe steif schlagen.

3.) Puderzucker sieben und in kleinen Schritten unter das Eiweiß heben.

4.) 2 EL der Masse an die Seite stellen, wir brauchen die Masse dann zum 
Bestreichen der Sterne

5.) Vanille, Zimt und die Hälfte der Mandeln unter den Eischnee mixen. Die restlichen Mandeln so viel unterheben das der Teig nicht mehr klebt.

6.) Die Arbeitsfläche mit etwas Puderzucker bestreuen und den Teig ausrollen. Sollte der Teig noch etwas kleben, dann in Frischhaltefolie einrollen und etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

7.) Dann die Sterne ausstechen und auf das Backblech legen. Ihr benötigt nun den Eischnee, den ihr an die Seite gestellt habt. Mit Hilfe eines Pinsels die Zimtsterne bestreichen und auf die unterste Ebene des Backofens legen.

8.) Ungefähr 25 Minuten backen. Die Zimtsterne sollten auf der Unterseite noch etwas weich sein. Abkühlen lassen und dann genießen.


Habt Ihr Lieblingsplätzchen oder auch traditionelle Sachen die immer zur 
Weihnachtszeit auf euren Tisch kommen?

Über einen Kommentar unter diesem Post würde ich mich freuen


Alles Liebe 
Eure 
Moni





Samstag, 16. Dezember 2017

Sasibella Adventskalender 2017 {Türchen Nummer 16}

Heute öffne ich das 16. Türchen beim Blogger Adventskalender von Sasibella.
Bisher haben schon 15 Blogger vor mir jeweils ein Türchen 
geöffnet und nach mir kommen auch noch einige.
Denn noch haben wir ja ein paar Tage Zeit bis der 24.Dezember kommt.
Schaut mal vorbei, es lohnt sich auf jeden Fall.

Ich habe für das Türchen ein paar Spekulatius Marshmallows mitgebracht.

Das Rezept findet Ihr bei Sasibella.


Ich wünsche Euch einen wundervollen 16.Dezember
und ein schönes drittes Adventswochenende.

Alles Liebe
Eure
Moni


Mittwoch, 13. Dezember 2017

Der große TOPP Blogger- Adventskalender 2017 - Türchen Nummer 13


*Dieser Beitrag enthält Werbung


Ich freue mich riesig, dass ich heute bei der Blogger Adventskalender Aktion
das Türchen Nummer 13 öffnen darf. Vielleicht habt Ihr die Aktion des 
Verlages schon bemerkt und wart schon bei den anderen Bloggern zu Besuch.
24 Blogger aus unterschiedlichen Sparten öffnen jeden Tag ein Türchen und
präsentieren Bücher aus dem Verlag. Gestern waren die Liebsten Schwestern
an der Reihe mit Türchen Nummer 12. 

Ich durfte mir auch ein Buch aussuchen und habe mich für
"Punsch, Glögg & Heisser Kakao"
entschieden. Am Ende dieses Beitrages könnt Ihr ein Exemplar
dieses Buches gewinnen.


Autorin: Verena Pelikan
Titel: Punsch,Glögg & heisser Kakao - 
die leckersten Getränke für die Winterzeit
Artikelnummer: TOPP 8044
Umfang: 64 Seiten


Zu dieser Jahreszeit passen wirklich alle Getränke die ihr in 
diesem Buch finden könnt. Was mir besonders gefällt, dass es
eine gute Mischung aus anti-alkoholischen und alkoholischen Getränken ist.

Angefangen mit heisser Schokolade & heisser Milch über Glühwein & Punsch,
Kaffeegetränke bis hin zu Cocktails & Liköre.
Was sollte ich da bloß ausprobieren, bei den tollen Rezeptideen. Die Bilder 
in dem Buch sind auch sehr sehenswert.

Ich habe mich dann letztendlich für ein Kaltgetränk entschieden.


Bratapfelcocktail

Zutaten
240 ml naturtrüber Apfelsaft
240ml Ginger Ale
240ml Apfelbrand
120ml Mandellikör
2 Zimtstangen

Zubereitung

1.) Den Apfelsaft gemeinsam mit Apfelbrand, Mandellikör 
und den Zimtstangen in eine Kanne geben. 

2.) Wer nun mag kann in die Gläser Eiswürfel hinein füllen.

3.) Die Mischung nun in Gläser oder kleine Flaschen füllen,
aber nicht ganz voll - denn der Rest wird mit Ginger Ale aufgefüllt.



Gewinnspiel

Du hast die Möglichkeit ein Exemplar meines vorgestellten Buches zu
gewinnen. Wie ihr genau mitmachen könnt, erfahrt Ihr jetzt.

1. Kommentiere unter diesem Blog Artikel

2. Du mindestens 18 Jahre alt bist und in Deutschland wohnst

3. Wenn du anonym kommentierst, kann ich deine Teilnahme
nicht berücksichtigen, da ich dich nicht zuordnen kann.

4. Das Gewinnspiel läuft vom 13.12.2017 0:01 Uhr bis 20.12.2017 20:00 Uhr

5. Ausgelost wird mithilfe von Random org

6. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden, behalte ich mir 
das Recht vor, einen neuen Gewinner zu bestimmen.

7. Sei damit einverstanden, dass dein Name unter diesem Blog-Artikel 
öffentlich bekannt gegeben wird,solltest du der glückliche Gewinner sein.

8. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

9. Deine Kontaktdaten werden nur von mir verwendet und an
keinen Dritten weitergegeben.

11. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Ich drücke Euch allen die Daumen.

Morgen, am 14.12.2017 öffnet sich bei
Caros Fummeley das nächste Türchen.

Der große Blogger-Adventskalender 2017 vom frechverlag

Gewonnen hat Marie Panek...Herzlichen Glückwunsch...
Bitte melde Dich bei mir!!!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim durchstöbern der vielen
tollen Blogs die sich an der Aktion beteiligt haben.

Alles Liebe 
Eure
Moni

Samstag, 2. Dezember 2017

Lustige Tassen und eine Cranberry - Orangen Torte


Dieser Beitrag enthält Werbung*

Ich muss mir so langsam aber sicher Gedanken machen, was ich über die Weihnachtstage oder auch in der Vorweihnachtszeit auf den Kaffeetisch bringen soll. Schokolade geht ja eigentlich immer, aber darauf habe ich dieses Jahr keine Lust. Also habe ich hin und her überlegt und bin so auf Cranberries gestoßen. Ich mag die kleinen roten Beeren wirklich sehr gerne und in Kombination mit Orangen - einfach klasse.

Ich mag es auch total gerne dann den Tisch nett einzudecken. An Heiligabend kommt immer mein gutes Geschirr von meiner Oma auf den Tisch. Es ist und bleibt etwas besonderes. Aber auch in der Vorweihnachtszeit müssen es nicht die braunen kleinen Teller vom Schweden sein. Nein in diesem Jahr lachen mich sogar meine Tassen an. Ich glaube, besonders meine Nichte wird sich auch an den Tassen erfreuen. Ihr habt sie mit Sicherheit alle schon mal gesehen, die Tassen die schmunzeln oder auch grimmig schauen. Tatsächlich zum schmunzeln. Da bekomme ich direkt gute Laune wenn ich mir die Tasse anschaue.


Mittlerweile gibt es aber nicht nur Tassen, sondern auch Kuchenteller von der gleichen Serie. Nein auf den Kuchentellern sind keine Gesichter, aber eine Kante ist abgebissen. Ich habe ja viele unterschiedliche Teller, edel, robust und jetzt auch mit einer fehlenden Kante. Mir gefällt die Vielfalt.  


Winterliche Cranberry - Orangen - Torte

Zutaten

Cranberriemasse
1/2 Glas Kirschmarmelade
150g Zucker
60ml Orangensaft
200 - 250g frische Cranberries

Orangencreme
225g weiche Butter
200g Frischkäse (Doppelrahm)
1 Pck. Puderzucker
1 Prise Salz
2 EL Orangensaft
1 TL Vanilleextrakt

Vanilleboden
4 Eier
200g Zucker
200ml Orangensaft
200ml Rapsöl
300g Mehl
1 Pck. Backpulver

Zubereitung

1.) Die Eier gemeinsam mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig 
aufschlagen. Ich lasse dies immer meine Küchenmaschine machen,
denn bis diese Mischung so wirklich schaumig ist dauert das schon
mal 10 Minuten. In der Zwischenzeit kann ich dann lieber die
anderen Dinge schon mal abwiegen.

2.) Die Küchenmaschine etwas runter schalten und das Öl gemeinsam
mit dem Orangensaft langsam dazu gießen.

3.) Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und in mehreren Etappen 
zur restlichen Masse hinzugeben. Damit die gesamte Masse nicht zu
sehr einstürzt, nehme ich dann immer einen Teigschaber und hebe das 
Mehl unter die Masse.

4.) Ich nutze nun meine Backringe und stelle sie auf einen Durchmesser von
20cm ein. Es passen dann zwei Backringe auf ein Backblech. 

5.) Ich backe nun die Böden bei 160°C / Umluft ca.45 Minuten.
Allerdings schaue ich schon nach ca.30 Minuten das erstmal nach,
wie weit der Boden ist. Denn die Dauer ist doch unterschiedlich bei
den Mengen. Herausholen und abkühlen lassen.

6.) Cranberrymasse: Alle Zutaten in einen Topf geben und zum kochen
bringen. Dann auf mittlerer Flamme ca.10-15 Minuten köcheln. Bitte
aufpassen, die Cranberries "knallen" wenn sie weich werden und ich habe
direkt einen Spritzer der Masse abbekommen und das tat doch ein 
bisschen weh. Wenn die Cranberries weich geworden sind, den Topf 
vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen.

7.) Orangencreme: Hier habe ich wieder gerne meine Küchenmaschine genutzt,
denn die kann dann mal eben wieder alleine länger schlagen. Die Butter
in die Rührschüssel geben und aufschlagen lassen, bis sie heller geworden ist.
Dann den Puderzucker hinzufügen und weiter gut aufschlagen lassen.
Zu guter letzt die Aromen und den Frischkäse hinzugeben. Ich habe
die Masse dann erstmal kurz in den Kühlschrank gestellt.

8.) Die Vanilleböden aufschneiden und dann die Torte schichten.
Boden - Orangencreme - Cranberrymasse

9:) Ab in den Kühlschrank und dann genießen.


Viel Spaß beim Nachbacken

Alles Liebe
wünscht Euch
Moni


* Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit 58products. Ich bedanke mich für die Produkte
die ich erhalten habe. In dem Post spiegelt sich dennoch meine absolut eigene Meinung wider und ich wurde nicht beeinflusst. 



Freitag, 24. November 2017

Entspannt durch den Advent - Windbeutel mit Bratapfelsahne

Dieser Beitrag enthält Werbung*



Heute in vier Wochen ist tatsächlich Heiligabend. Ich frage mich wo ist die Zeit dahin gerannt. Jedes Jahr aufs neue, denke ich Anfang November "oh, das solltest du dieses Jahr unbedingt backen - Ach nein, doch lieber das"... Schon startet eine kleine Stressreaktion in meinem Kopf. Dabei soll doch die Vorweihnachtszeit besinnlich und entspannt losgehen.


Ich wälze dann erstmal Backzeitschriften und sämtliche Weihnachtsbackbücher die ich besitze. Denn ich möchte immer mal wieder etwas neues ausprobieren. Der Herr des Hauses hat dann einen Wunsch geäußert bei dem sich mir erstmal die Nackenhaare hochgestellt haben. Er würde weihnachtliche Windbeutel toll finden. Er weiß genau das der Brandteig und ich nicht gerade dicke Freunde sind.

Wie gut das ich Teil einer tollen Bloggerreihe
"Entspannt durch den Advent mit dem Hobbybäcker Versand"  sein darf.

Zwei Wochen lang findet ihr bei lieben Bloggerkollegen und Kolleginnen wundervolle Rezepte die mit Produkten des Hobbybäcker- Versand - der Spezialist für alles rund ums backen etwas gezaubert haben. 

Ihr fragt euch jetzt bestimmt - was für ein Versand?
Den Hobbybäcker Versand gibt es nun schon seit mehr als 20 Jahren. Es ist ein Versandhandel für Backzubehör verschiedenster Bereiche. Mit dem Backzubehör arbeiten nicht nur Hobbybäcker, sondern auch Profis in den Bäckereien und Konditoreien. Im Onlineshop findet ihr Produkte für Kuchen, Brote, Brötchen, Torten und Pralinen. Ich habe direkt geschaut ob Hobbybäcker auch Ausstechformen und Streusel in ihrem Angebot haben. Und natürlich haben sie auch diese Ware in Angebot, da schlägt mein Herz direkt höher. Ich bin ja ein wenig verrückt nach dieser Produktgruppe.
  
So nun zu meinem Mann und meinem nicht so geliebten Brandteig. Beim durchschauen des Onlineshops habe ich dann Hobby-Brand entdeckt. Eine Mischung mit der laut Beschreibung jeder einen Brandteig für Windbeutel und Co hin bekommt. Ich war wirklich gespannt und sehr skeptisch ob das funktioniert.


 Windbeutel mit Bratapfelsahne

Zutaten

200g Hobby Brand Mischung
2 kleine Eier (80g)
320g Wasser
20g Speiseöl

Füllung

100g Bratapfel Sahnestand
125g lauwarmes Wasser
500g Sahne

Zubereitung

1.) Die Hobby Brand Mischung in eine Schüssel geben und
mit den restlichen Zutaten vermengen. Ich habe das meine
Küchenmaschine übernehmen lassen, denn dann kann man
in den 5 Minuten schon mal die Sahne schlagen.

2.) Wenn die Masse zu einem glatten homogenen Teig verarbeitet
worden ist, benötigt ihr nun eine Spritztülle mit einem größeren
Durchmesser und einen Spritzbeutel. Füllt nun die Masse in den Beutel.

3.) Dressiert nun die Masse auf ein Backblech. Ich habe zweit Runden
die Masse auf das Backblech gespritzt. Insgesamt bekommt ihr 10 Windbeutel
aus dieser Masse, bei mir waren es mehr denn ich habe kleinere gespritzt.

4.) Das Backblech für 25-30 Minuten in den vorgeheizten Backofen
 bei 200°C Ober-/ Unterhitze schieben. Wichtig ist, das die Backofentüre
während des ganzen Backvorgangs geschlossen bleibt. Ansonsten
fallen die Windbeutel zusammen. Aus dem Ofen nehmen und
vor dem Füllen dann richtig abkühlen lassen.

5.) 500g Sahne steif schlagen und an die Seite stellen.
100g Sahnestand mit 125g lauwarmen Wasser verrühren und
unter die Sahne rühren. Ich habe dann die komplette Mischung
kurz in den Kühlschrank gestellt bevor ich sie zwischen die Hälften
eines Windbeutels gespritzt habe.


Ich bin von dem Teig restlos begeistert. Ohne ihn abzubrennen entsteht ein toller Brandteig. Ich muss ehrlich sagen das ich es nicht für möglich gehalten habe, aber ich lasse mich immer mal wieder gerne vom Gegenteil überzeugen. Bei meinem Paket waren auch noch Zimtnips dabei. Diese kann man so essen oder auch zum Backen nutzen. Wer Zimt mag wird diese Nips lieben. Es lohnt sich also beim Online Shop vorbeizuschauen.

Habt ihr gestern schon bei Katti von pottgewächs vorbei gesehen? Sie hat auch etwas wundervolles gezaubert und morgen lohnt es sich bei Elke von herzstueck-online.de
vorbeizuschauen.


Zu guter letzt könnt Ihr heute auch noch etwas gewinnen. Unter allen Teilnehmern die unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, verlose ich einen 25€ Gutschein für deinen Einkauf beim Hobbybäcker Versand. Lies Dir die Teilnahmebedingungen durch und hüpfe in den Lostopf.

Teilnahmebedingungen

1. Kommentiere diesen Beitrag und erzähle mir ob es für Dich auch ein Gebäck gibt vor dem Du "Muffensausen" hast. 

2. Die Teilnahme endet am 30.11.2017 um 23:59 Uhr

3. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.

4. Wenn du keinen Blog hast und teilnehmen möchtest, hinterlasse bitte Deine email Adresse damit ich Dich kontaktieren kann

5. Mit Deiner Teilnahme erklärst du Dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden

6. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird von mir per Email benachrichtig

Und zu guter letzt VIEL GLÜCK


Ich wünsche Euch eine
wundervolle Vorweihnachtszeit

Alles Liebe
Eure
Moni



*Dieser Beitrag entstand in einer Kooperation mit dem Hobbybäcker Versand.
Die Worte die hier lesen könnt, sind absolut meine eigene Meinung und wurden
durch die Kooperation nicht beeinflusst