Recent Posts

Montag, 24. April 2017

Rhabarbertarte mit Baiser


Hallo meine Lieben,

die Rhabarbersaison startet so langsam und das freut mich sehr. Besonders weil
es bei meinen Eltern im Garten einiges an Rhabarber gibt. Ich kann mich daran erinnern,
das es früher bei meiner Mum immer in der Saison Kompott mit Joghurt gab.
Ich muss zugeben das ist jetzt nicht so mein favorisiertes Rhabarberrezept, aber
ich esse sehr gerne Rhabarber Baiser Kuchen.

Für die Ostertafel habe ich dann allerdings eine Tarte daraus gemacht.
Sie ist eine sehr tolle Mischung aus der süsse des Baiser und der säure aus dem
Rhababerkompott. Was macht ihr denn gern aus Rhabarber?

Mir fällt da auch noch Rhabarberschnaps und Sirup ein.


Rhabarbertarte mit Baiser

Zutaten

150g Mehl
100g Butter
150g Zucker
1 EL kaltes Wasser
750g Rhabarber
125ml Apfelsaft
25ml Grenadine Sirup
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

2 Eiweiß 
1 Prise Salz

Zubereitung

1.) In eine große Schüssel das Mehl, die Butter, 50g Zucker
und 1 EL kaltes Wasser geben. Ich habe zuerst alles mit dem 
Handrührgerät vermengt. Am besten nehmt ihr da die Knethaken.
Wenn alles so krümelig ist, dann mit der Hand alles verkneten
bis es ein Teigklumpen geworden ist. Den Mürbeteig dann in 
Frischhaltefolie einschlagen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2.) In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke 
schneiden. Alle Stücke in einen Topf legen, dazu kommt dann
50g Zucker, Apfelsaft und der Sirup. Einmal kurz aufkochen lassen und
dann die Herdplatte herunter stellen und alles 10 Minuten köcheln.
Das Puddingpulver mit etwas Wasser verrühren und in den Rhabarber
rühren und kurz aufkochen.

3.) Den Mürbeteig auf der Arbeitsfläche ausrollen. Ich lege immer auf den
Teig die Frischhaltefolie, so bleibt an der Rolle nichts kleben.
Den Teig für die Größe der Tarteform ausrollen, hineinlegen und anpassen.
Nun lege ich Backpapier auf den Boden, dort drauf dann die Erbsen
und schiebe den Boden bei 150 ° C für 10 Minuten in den Ofen.

4.) Das Kompott auf den Mürbeteigboden geben und ca. 40 Minuten backen,
bei 150 °C / Umluft. In der Zwischenzeit könnt ihr das Eiweiß mit der Prise 
Salz steif schlagen. 100g Zucker einrieseln lassen.

5.) Den Eischnee in einen Spritzbeutel füllen und Tuffs auf den 
Rhabarber spritzen und dann noch einmal 10 Minuten in den Ofen 
schieben. Danach auf einem Rost abkühlen lassen.


Ich wünsche euch einen 
guten Appetit bei
der Kombination von
süss und sauer...

Eure
Moni






1 Kommentar:

  1. Liebe Monika,

    diese Tarte sieht wahnsinnig lecker aus! Ganz toller Blog!

    Liebe Grüße
    Angelina

    AntwortenLöschen