Recent Posts

Freitag, 16. Juni 2017

{Rezept} Kleine Apfelküchlein


Hallo Ihr Lieben,

an den Wochenenden genießen mein Mann und ich die Zeit
um gemeinsam in Ruhe und ausgiebig zu frühstücken.
Ich genieße diese Momente, es ist meine persönliche Auszeit
von meinem stressigen Arbeitsalltag.

Was sind denn Eure persönlichen Auszeiten vom Alltag?
Es ist bei mir nicht nur das frühstücken, sondern auch 
das Backen oder auch mal Kochen. Ich muss immer noch
üben mir wirklich Auszeiten zu nehmen und nicht immer
wieder gedanklich auf der Arbeit zu sein. Es verlangt keiner von mir,
aber so bin ich halt. Aber ich übe daran meinem Gehirn Ruhe zu gönnen.

Diesmal habe ich es geschafft indem ich diese super leckeren 
Apfelküchlein zum Frühstück gebacken habe.


Apfelküchlein

Zutaten

2 Eier
1 Prise Salz
1 großer Apfel
2 TL Zitronensaft
1/2 Pck. Vanillezucker
1 TL Zucker
4 EL Weizenmehl
4 TL Rapsöl

Zubereitung

1.) Die Eier trennen und das Eiweß mit der Prise Salz steif schlagen.

2.) Den Apfel schälen, klein schneiden und dann raspeln.
Ich würde das nächste Mal die Apfelstücke gröber raspeln, denn
zu fein ist irgendwie dann der Apfelgeschmack nicht so groß.

3.) Die Apfelraspel mit Zitronensaft, Eigelb, Vanillezucker, Zucker und
Mehl glatt rühren. Das Eiweiß vorsichtig unterheben.

4.) Nun das Öl in einer Pfanne erhitzen und mit Hilfe eines
Esslöffels kleine Haufen der Apfelmasse in die Pfanne geben.
Bleibt auf jeden Fall dabei stehen, denn sonst werden die Küchlein
recht schnell schwarz. Jede Seite braucht auch nur ungefähr 3 Minuten.

5.) Ich habe dann ein Küchentuch auf einen Teller gelegt und dann
die Küchlein drauf, denn so kann das Öl noch etwas abtropfen.

6.) Wer mag kann dann noch Puderzucker auf die Küchlein streuen.



Ich wünsche Euch einen schönen Tag
mit vielen kleinen Auszeiten

Alles Liebe
Eure
Moni













Mittwoch, 14. Juni 2017

{Low Carb} Falscher Kartoffelsalat als leckere Grillbeilage


Hallo meine Lieben,

kennt Ihr das? Die Sonne kommt raus und man bekommt das Gefühl nur
Grillen zu wollen. Zumindest ist es bei meinem Mann und mir so.
Er schmeißt gerne am Wochenende mal eben den Grill an.
Ich bin dann für die Beilagen zuständig. Ich finde zum Grillen gehört auch immer
ein Salat. Ich kann mich daran erinnern, das es früher bei mir zu Hause eine
zeit lang immer Kartoffel- und Nudelsalat auf dem Tisch stand.
Und da wir morgen frei haben und laut Wettervorhersage es wieder 
so um die 30°C geben soll, werde ich heute noch fix alle Zutaten besorgen.

Auch heute esse ich gerne diese beiden Salate, aber ich als ich mich 
mit dem Thema Low Carb beschäftigt habe - lief mir immer wieder ein
sogenannter "Falscher Kartoffelsalat" über den Weg.
Wenn ich zu oft etwas immer wieder sehe, dann will ich irgendwann 
es selber testen. Und ich kann euch nur soviel sagen, der "Kartoffelsalat"
ist einfach der Hammer. Da fehlen mir zumindest keine Kartoffeln.


"Falscher" Kartoffelsalat

Zutaten

3 Kohlrabi
100g Fleischwurst
100g Käsewürfel
5 Gewürzgurken
etwas Gewürzgurkenwasser
3 hartgekochte Eier
1 Becher Schmand
2 EL Mayo
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1/2 Bund Petersilie

Zubereitung

1.) Die Kohlrabis schälen und in kleine Stückchen schneiden und in 
Salzwasser bissfest garen. Dann abkühlen lassen.

2.) Fleischwurst, Käse, Gurken, Eier und Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden.

3.) Schmand, Mayo, Salz, Pfeffer und ein bisschen Gurkenwasser
vermengen. Abschmecken und ggf. noch nachwürzen.

4.) Die Kohlrabis gemeinsam mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel
geben. Die Soße hinzufügen und alles umrühren.
Ich gebe nicht immer die gesamte Soße hinzu, sondern etwa die Hälfte.
Dann zur Seite stellen und durchziehen lassen. Kurz bevor ich dann
den Salat serviere gebe ich noch die andere Hälfte der Soße hinzu.
Wobei ich da immer schaue wie feucht der Salat ist und dann nach
Gefühl noch etwas Soße hinzufüge.



Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen.
Ich würde mich freuen, wenn ihr den Salat getestet habt
es mich gerne wissen zu lassen. 

Habt alle einen schönen Tag...

Alles Liebe
Eure
Moni


Sonntag, 11. Juni 2017

{Rezept} Zuckerfreies Schokogranola


Hallo Ihr Lieben,

in der letzten Zeit habe ich immer wieder erzählt, das ich mir Gedanken mache
was ich entweder Morgens frühstücke oder auch mit zur Arbeit nehmen kann.
Anfang des Jahres habe ich es geschafft für vier Wochen komplett auf Zucker und auf
Weißmehl Produkte zu verzichten. Leider hat dies nicht lange angehalten, ich möchte
aber noch einmal einen Versuch starten. Was mir dann dabei hilft, ist ein superleckeres 
Frühstück oder auch als Lunch, was dann am besten auch noch einige
Zeit anhält und ich nicht nach einer Stunde wieder Hunger bekomme.

Mein liebstes Frühstück besteht aus Joghurt, Obst und Granola.
Aber wenn ich mir die gekauften Granolas ansehe, dann stelle ich diese
immer wieder zurück ins Regal. Denn sie haben mir einfach zuviel Zucker.
Wenn ich überlege das ich eine Zeit lang auch sehr gerne Cornflakes
(besonders alles Schokoladige) gegessen habe. Neeee, dann mache ich 
es mir mein Müsli lieber selber. Es geht fix und einfach.


Zuckerfreies Schokoladen Granola

Zutaten

200g Kokosraspeln
200g gemahlene Mandeln
100g Sonnenblumenkerne
50g Walnüsse
20g Backkakao
4 Eiweiß
20 g Eiweißpulver

Zubereitung

1.) Die Walnüsse grob hacken und gemeinsam mit allen anderen
trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. 

2.) Die Eier trennen und das Eiweiß zu den trockenen Zutaten geben
und alles vermengen.

3.) Nun alles auf ein Backblech verteilen und für 60 Minuten bei
140°C / Umluft in den Ofen schieben.

4.) Nach der Backzeit lasse ich das Granola auf dem Backblech 
auskühlen und dann in eine verschließbare Box oder Glas füllen.
So bleibt es knusprig und frisch.


Dann kann man das Granola einfach nach dem eigenen Geschmack
vermischen. Ich nehme am liebsten Vollfett Joghurt, Obst und dann
das Schoko Granola. 


Ich wünsche euch morgen einen 
guten Start in die neue Woche

Alles Liebe
Eure
Moni



Dienstag, 6. Juni 2017

{Rezept} Ein Omelett aus dem Ofen für die Brotdose



Hallo meine Lieben,

immer wieder nehme ich mir vor das ich Abends schon meine Brotdose
packe, leider klappt das in den seltensten Fällen. Mich ärgert es selber,
denn ich sollte mir angewöhnen zur Mittagszeit etwas auf der Arbeit zu Essen.
Nehmt ihr immer etwas mit zur Arbeit? Ich bewundere andere Brotdosen
total. Ich habe beim durchstöbern meines Laptops ein paar Fotos 
entdeckt die ich noch gar nicht eingestellt hatte.
Und denke mir jetzt - den Post noch schreiben und dann fix in die 
Küche und rucki zucki Ofenomeletts für morgen in den Ofen schieben.

Denn diese Ofenomeletts kann ich genauso gut mit in meine Brotdose 
packen, wie auch die Pfannkuchenrollen die ich am Montag eingestellt habe.




Ofen Omelett

Zutaten

8 Eier
150g rote Paprika
100g Frühlingszwiebeln
3 Tomaten
1/4 TL Salz
Prise Pfeffer
2 EL Wasser

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 175 °C / Umluft vorheizen. Ich habe dann
Papierförmchen in ein Muffinblech gestellt.

2.) Die rote Paprika, Tomaten und die Frühlingszwiebeln in kleine 
Stücke bzw. Ringe schneiden.

3.) Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Paprika,Tomate und
Frühlingszwiebeln hinzufügen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.

4.) Wer mag kann zur Eimasse auch noch Speckwürfel geben.

5.) Nun die Eimasse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen
und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. 

Die Omeletts schmecken warm wie auch kalt und
passen daher super gut in eine Brotdose...


Ich wünsche euch einen tollen 
Start in die neue kurze Woche

Alles Liebe
Eure Moni